Pflegegeld und Pflegesachleistungen im Überblick

Diese Zuschüsse gewährt die Pflegekasse

Viele Menschen sind im Alter nicht mehr so selbstständig, wie man es sich in jungen Jahren vorstellt und wünscht. Dabei kann ein Pflegefall im nahen Umfeld – neben den emotionalen und organisatorischen Herausforderungen – auch einen großen finanziellen Aufwand für die Familie bedeuten. Um Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der häuslichen Pflege zu entlasten, gewährt die Pflegekasse verschiedene Zuschüsse, die sich nach dem Pflegegrad der pflegebedürftigen Person richten. Die wichtigsten Informationen zum Thema Pflegesachleistungen und Pflegegeld und wie sich diese kombinieren lassen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Finanzielle Unterstützung für die häusliche Pflege – so entlastet Sie die Pflegeversicherung

Auch wenn pflegebedürftige Menschen alltägliche Aufgaben manchmal nur schwer oder gar nicht alleine bewältigen können, haben viele den Wunsch, ihren Lebensabend im eigenen Zuhause zu verbringen – schließlich ist hier meist alles bekannt und oft voller schöner Erinnerungen. Dieser Wunsch ist vollkommen nachvollziehbar und einer der Gründe, warum die ambulante Pflege für uns eine Herzensangelegenheit ist. Auch die Pflegeversicherung unterstützt diesen Wunsch und bietet betroffenen Familien finanzielle Hilfestellungen, sowohl für pflegende Angehörige als auch für einen ambulanten Pflegedienst.

Wenn Sie für die häusliche Pflege die Hilfe eines ambulanten Pflegedienstes in Anspruch nehmen, können Sie Pflegesachleistungen erhalten. Diese verwechseln viele mit dem Pflegegeld, das Angehörige bekommen, wenn sie die Pflege selbstständig übernehmen. Bei den Pflegesachleistungen ist jedoch entscheidend, dass sich professionelle Kräfte um die betroffene Person kümmern, und zwar um deren Grundpflege, also beispielsweise um die Ernährung und die Körperpflege. Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen zu diesem Schritt nur raten. In den über 10 Jahren Pflege konnten wir oft beobachten, was für eine emotionale Herausforderung beispielsweise die Pflege der eigenen Eltern darstellt, vor allem, wenn man diese noch mit dem Beruf, der Beziehung und Kindern unter einen Hut bekommen muss. Als ambulanter Pflegedienst entspannen wir diese Situation und kümmern uns liebevoll um die Pflege Ihrer Angehörigen – sodass Sie sich vollkommen auf die schönen Momente mit Ihren Liebsten konzentrieren können.

Mit diesen Leistungen können Sie je nach Pflegegrad und Betreuungsart rechnen (Stand 2020):

Pflegesachleistungen:

PflegegradBetrag pro Monat
2689 Euro
31.298 Euro 
41.612 Euro 
51.995 Euro 

Pflegegeld:

PflegegradBetrag pro Monat
2316 Euro 
3545 Euro
4728 Euro
5 901 Euro

Quelle: Pflege.de

Zusätzlich zu diesen beiden Leistungen der Pflegeversicherung haben alle Pflegebedürftigen in der häuslichen Pflege Anspruch auf einen Entlastungsbetrag in Höhe von bis zu 125 Euro pro Monat, auch in der Pflegestufe eins. Der Entlastungsbetrag soll pflegende Angehörige unterstützen und lässt sich beispielsweise für die Kurzzeitpflege oder die Tages- und Nachtpflege einsetzen, aber auch für zusätzliche Betreuungsangebote im Alltag. Pflegebedürftige ab Pflegestufe zwei können bis zu 40 % Ihres Pflegesachleistungs-Anspruchs für Entlastungsleistungen nutzen (Umwandlung). Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/entlastungsbetrag.html

Wichtig ist: Unabhängig von der Art der Leistung stellt immer die pflegebedürftige Person den Antrag bei der Pflegekasse. Ist die pflegebedürftige Person nicht dazu in der Lage, kann sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen. Über das Pflegegeld können die verwaltenden Personen frei entscheiden, während die Pflegesachleistungen zweckgebunden sind.

Kombinationsleistungen: Pflege ist flexibel

In einigen Fällen brauchen Pflegebedürftige sowohl die Hilfe Ihrer Angehörigen als auch die professioneller Pflegekräfte. In diesem Fall bietet die Pflegekasse ab Pflegestufe zwei Kombinationsleistungen aus Pflegesachleistung und Pflegegeld an. Dieses Angebot lohnt sich für Personen, die nicht 100 % der Pflegesachleistung benötigen und wird anteilig berechnet. Je weniger Geld ein Mensch also für Pflegedienstleistungen benötigt, desto mehr Pflegegeld erhält er und umgekehrt. Auf diese Weise können betroffene Menschen die finanzielle Unterstützung bestmöglich an ihre individuelle Situation anpassen.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch ausführlicher zu den verschiedenen Leistungen der Pflegekasse. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail – wir sind gerne für Sie und Ihre Familie da.

Jetzt Termin vereinbaren!